In China entwarf der arme Mann selbst ein Dialysegerät

Die Daily Mail berichtet über einen Einzelfall - ein Nierenpatient hat sich zu Hause ein Dialyseverfahren arrangiert und macht es selbständig durch.

Hu Songwen, so heißt der Patient, baute selbst ein für ihn lebenswichtiges Dialysegerät, wobei er alte medizinische Hilfsmittel und einige davon aus improvisiertem Material verwendete.

Eine Nierenerkrankung wurde 1993 bei einem Mann entdeckt. Obwohl genug Geld vorhanden war, wurde er im Krankenhaus einer Dialyse unterzogen. Aber das Geld ist vorbei. Darüber hinaus ist das Krankenhaus weit entfernt und muss ständig in der Schlange stehen. Infolgedessen benutzt der Mensch seit 13 Jahren seine eigene Erfindung. Die Behandlung zu Hause ist viel billiger als eine ähnliche Therapie im klinischen Umfeld - nur 60 Yuan, was 12% der Kosten in der Klinik entspricht.

Das als äußere Niere wirkende Gerät besteht aus zwei Teilen, die durch einen Membranfilter verbunden sind. Blut fließt durch einen Teil des Geräts und Dialysierflüssigkeit durch den zweiten.

Um die Flüssigkeit zu erhalten, müssen Sie Kaliumchlorid, Natriumchlorid und Bicarbonat in gereinigtem Wasser mischen. Aus dem Gerät treten zwei Schläuche aus, die der Patient in die Hand nimmt. Das Blut wird durch einen Schlauch abgepumpt und fließt durch einen anderen zurück.

Durch das Dialyseverfahren werden die Säurekonzentration in Körperflüssigkeiten sowie der Gehalt an Kalium und Natrium im Blut reduziert. Da das vom Patienten verwendete Wasser jedoch nicht steril ist, glauben die Ärzte, dass eine solche Selbstmedikation zu schwerwiegenden Komplikationen bis hin zu einer tödlichen Infektion führen kann. Selbstgemachte Geräte haben also nicht zwei Freunde des Erfinders gerettet.

Loading...