Der Gesetzgeber macht einen weiteren Schritt in Richtung Raucherentwöhnung

Am Freitag, dem 25. Januar, verabschiedeten die Abgeordneten der Staatsduma in zweiter Lesung ein Gesetz gegen den Tabakkonsum, dessen Ziel es ist, das Problem des Rauchens in Russland radikal zu verringern und langfristig zu beseitigen.

Ab dem 1. Juni nächsten Jahres gilt ein Rauchverbot für alle Arten von öffentlichen Verkehrsmitteln an den Eingängen zu Bahnhöfen (weniger als 15 m), Flughäfen und U-Bahnen, auf den Bahnsteigen der S-Bahnen, in Sanatorien, Gastronomieeinrichtungen und in Hotels.

Orte, die speziell für das Rauchen vorgesehen sind, wurden nur in Büros und Betrieben verlassen. Ab dem 1. Juni dieses Jahres ist das Rauchen in staatlichen, medizinischen, Kinder-, Sport-, Bildungseinrichtungen (sowohl öffentlichen als auch privaten) und religiösen Gebäuden vollständig verboten.

Seit 2014 werden Zigaretten überhaupt nicht mehr in Schaufenstern platziert. Stattdessen wird nur die Preisliste an der Abendkasse angezeigt. Spezielle Abteilungen werden nur in großen Läden eingerichtet. Der Verkauf von elektronischen Zigaretten und Kautabakmischungen wie Nasvay ist möglicherweise untersagt.

Tabakunternehmen verlieren das Recht, Festivals, Wettbewerbe und Lotterien zu sponsern. Tabakwerbung wird komplett verboten. Die Interaktion zwischen Tabakorganisationen und Behörden sollte öffentlich erfolgen.

Ab Januar 2017 werden die Produktion von Tabakerzeugnissen, deren Export und Import sowie der Handel mit Tabakerzeugnissen nach den von der russischen Regierung festgelegten Regeln bilanziert.

Änderungen des Kodex für Ordnungswidrigkeiten in Bezug auf Geldbußen wegen Gesetzesverstoßes sind in Vorbereitung. Deshalb schlagen einige Abgeordnete für das Rauchen an öffentlichen Orten eine Geldstrafe von dreitausend Rubel vor.

Loading...