26. Januar: Was sind die Feiertage heute. Ereignisse, Geburtstage und Geburtstage 26. Januar.

Feiertage 26. Januar

Internationaler Zolltag

1952 trat ein Abkommen über die Einsetzung des Rates für Zusammenarbeit im Zollwesen in Kraft. Am 26. Januar 1953 fand in Brüssel die erste Sitzung des Rates für Zusammenarbeit im Zollwesen statt. 1994 erhielt die Organisation ihren heutigen Namen - die Weltzollorganisation. An dem Treffen nahmen Vertreter von 17 europäischen Ländern teil. 1982 wurde der 26. Januar als Tag der Feier des Tages des Zollbeamten gewählt. Die Idee einer zwischenstaatlichen Zollunion stieß in vielen Ländern der Welt auf große Resonanz, so dass der Zollrat aus einer kleinen und bescheidenen Organisation eine mächtige und mächtige internationale Organisation wurde. Heutzutage vereint die Weltzollgemeinschaft fast alle Länder der Welt unter ihrer Schirmherrschaft. Der Tag des Zollbeamten ist nicht nur ein Grund, an festlichen Tischen zu sitzen, sondern auch ein Grund, sich in Sachen Zollkontrolle solidarisch zu zeigen. Schließlich wacht der Zoll über die sozioökonomischen Interessen von Staat und Gesellschaft. Weltweit gibt es rund eine Million Zollbeamte und Abteilungen.

Australia Day

Die Europäer haben an diesem Tag die Grüne Insel gemeistert. Dieses Ereignis fand 1788 statt, nachdem Kapitän Arthur Philip in einer örtlichen Bucht gelandet war. Dann wurde die britische Flagge gehisst und die erste Kolonie organisiert, die New South Wales hieß. Diese historischen Ereignisse ereigneten sich 18 Jahre, nachdem James Cook den Kontinent entdeckt hatte. Diese neue Siedlung hieß "Sydney" in Erinnerung an Thomas Townshend, er war der erste Viscount von Sydney und Sekretär des britischen Empire. Er befahl, eine Flotte zu schicken, die aus zwei Kriegsschiffen namens Sirius und Sepplay und weiteren 9 Einheiten von Frachtschiffen bestand. Gemäß den Aufzeichnungen auf den Seiten dieser Schiffe wurden 190 weibliche Gefangene, 560 Männer, ungefähr 500 Seeleute und verschiedene Hilfspersonal mit ihren Familien transportiert. Vor zweihundert Jahren wurde dieser Feiertag der Tag der Gründung genannt. Dreißig Jahre später, zum Jahrestag dieses Kontinents, gab der Gouverneur den Befehl, einen Gruß zu organisieren, und erhielt drei Kanonen. Allen Beamten an diesem Tag wurde ein freier Tag gewährt. Danach wurde diese Tradition von Banken und einigen öffentlichen Organisationen übernommen. Das hundertjährige Bestehen wurde von allen Hauptstädten mit Ausnahme von Adelaide gefeiert. Der erste Tag der Woche war lange Zeit ein offizieller Feiertag. Der endgültige Termin wurde 1994 genehmigt. Australische Einwohner lieben diesen Feiertag. Während der Feier wird das ganze Land zu einer Theaterarena, in der die erste Landung der Flotte nachgebildet wird. An diesem Tag finden zahlreiche Regatten und Paraden statt. Am Ende des Tages wird der ganze Himmel mit zahlreichen bunten Feuerwerken geweiht. In der drittgrößten Stadt Perth finden die größten Lichtshows statt. In Sydney findet ein Musikfestival und in Adelaide ein Cricket-Match statt. Bei einem Konzert in Canberra wird Live-Musik gespielt und es werden verschiedene Ehrenpreise verliehen, darunter der Wettbewerb um den Titel "Honorary Australian of the Year". Diese Auszeichnung gilt als die ehrenvollste. Nach der Überlieferung spricht der Ministerpräsident das Volk an. An diesem Tag kann jeder Einwohner Australiens mit Stolz, wenn es einen Wunsch gibt, ohne zu zögern in seiner Heimatstadt herumlaufen und die Flagge des Kontinents in den Händen halten. Die Australier schmücken an diesem Tag ihre Häuser mit Luftballons und Fahnen. Dank dieser Dekoration sehen die Häuser sehr festlich aus.

Tag der Republik in Indien

Zum ersten Mal wurde dieser Nationalfeiertag 1950 gefeiert, seitdem wird er jährlich gefeiert. An der Organisation der Feier nehmen verschiedene Bevölkerungsgruppen teil. Ein charakteristisches Merkmal des Charakters des Feiertags ist eine Reihe verschiedener Prozessionen, die in Delhi und in einigen Hauptstädten verschiedener Bundesstaaten abgehalten werden. In Delhi findet dies an der zentralen Allee des Raj Path statt. Die festliche Prozession beginnt im Präsidentenpalast und endet am Gateway of India. Die Demonstration umfasst viele bunt dekorierte Plattformen, die von sehr vielen Zuschauern gesehen werden. Die Besucher sind auf zwei Seiten der Allee. Schulkinder, Pfadfinder, Volkstänzer und Orchester nehmen am Festival teil. Vor Beginn dieses Festes kommt der Präsident des Landes zusammen mit einer Militärparade, bestehend aus den Truppen der Garnison der Hauptstadt, in die Hauptstadt. Diejenigen, die zu dieser Veranstaltung gekommen sind, haben die Möglichkeit, sich die verschiedenen Waffen und das Geschwader der Flugzeuge anzuschauen. An diesem Tag finden Festivals für Volkstanz und verschiedene Musikwerke statt. Die Zuschauer bewundern die zahlreichen Theateraufführungen. Im Nationalstadion wird mehrere Tage lang ein Fest der Volkstänze abgehalten, an dem Besucher aus verschiedenen Staaten teilnehmen. An diesem Tag verbringen Sie eine interessante Zeremonie, die als "letzter Beitrag" bezeichnet wird. An ihm nehmen Gardisten der Leibwache des Präsidenten teil. Sie kleiden sich in malerischen Uniformen, wie sie in napoleonischen Zeiten getragen wurden. Diese Veranstaltung findet einen Tag nach dem Ende der Veranstaltungen auf Vijay-Chowk statt. Um dieses groß angelegte Spektakel zu sehen, kommen alle Regierungschefs aus unterschiedlichen Strukturen und Mitgliedern des diplomatischen Korps. Wenn dieser intensive und ereignisreiche Tag zu Ende geht, spielt das geistliche Orchester der Armee am Abend verschiedene bravouröse Märsche, und lyrischen Werken wurde eine besondere Rolle eingeräumt. Eine solche Zeremonie wurde im Mittelalter durchgeführt, als der Abend kam, vollendeten alle Truppen Militäreinsätze, nachdem sie die Luft gebleicht hatten. Mit den letzten Strahlen wurde die Musik unterbrochen, und am Himmel erschienen bunte Feuerwerke.

Tag des Angestellten des Kontroll- und Revisionsdienstes der Ukraine

Der Feiertag wurde am 26. Januar 1993 auf der Grundlage des ukrainischen Gesetzes "Über den staatlichen Kontroll- und Prüfungsdienst" festgelegt. Seit dem 26. Januar feiern Mitarbeiter dieses Staatsdienstes ihren besonderen Feiertag. Der Kontroll- und Prüfungsdienst ist im System der Exekutivbehörden des ukrainischen Staates enthalten. Die Hauptfunktionen des Dienstes bestehen darin, die Verteilung und Bewegung von Staats- und Haushaltsmitteln zu kontrollieren. Der Kontroll- und Prüfungsdienst hat das Recht, Prüfungen und Inspektionen in Behörden, Abteilungsorganisationen, Institutionen und Fonds durchzuführen. Die Hauptaufgabe des Dienstes besteht vor allem in der Überwachung der finanziellen Aktivitäten staatlicher Institutionen, der Sicherheit öffentlicher Gelder und der materiellen Werte. Der Prüfungsdienst ist befugt, Inspektionen in Einrichtungen mit unterschiedlichem Status durchzuführen, vom Kindergarten bis zur Präsidialverwaltung. Alle Organisationen, die mit staatlichen Geldern und Währungsreserven zu tun haben, werden notwendigerweise von diesem staatlichen Dienst kontrolliert. Service-Motto: "Staatliches Geld sammeln und sparen"!

26. Januar im nationalen Kalender

Ermilov Tag

Das Volk rief diesen Tag zu Ehren des Kirchendatums, das zum Gedenken an die heiligen Märtyrer Ermil und Stratonika von Belgrad errichtet wurde. Sie lebten im vierten Jahrhundert. Es war üblich, diesen Tag zu Hause zu verbringen, da es draußen normalerweise sehr kalt war. Auf Yeremu beobachteten die Bauern das Verhalten der Katze, die im Haus lebte. Wir wissen, dass das Verhalten dieses Haustieres das Wetter für die kommenden Tage vorhersagen kann. Wir wissen, ob sich unsere Katze zusammenrollt und ihre Schnauze versteckt, was bedeutet, dass es bald Frost geben wird. Unsere Vorfahren gaben jedoch unterschiedlichere Vorhersagen. Die Bauern bemerkten, dass die Katze auf den Genitalpfaden rollt. Das bedeutet, dass das Haus bereits Hitze ausstrahlt. Wenn die Mauer zu reißen beginnt, müssen Sie am Tor auf schlechtes Wetter warten. Unsere Vorfahren baten die Katze auch, verschiedene Krankheiten zu heilen. Diejenigen, die die alten Leute kannten, rieten: Wenn nicht klar ist, wo die Krankheit genau ist, müssen Sie darauf achten, wo die Katze am häufigsten ins Bett geht. Dann müssen Sie auf diesem positiv geladenen Platz stehen und so lange wie möglich darauf stehen. Katzen werden sehr respektiert. In der Antike glaubte man, dass ein Mensch, der dieses Tier tötete, sieben Jahre lang nicht glücklich sein würde. Trotzdem gab es häufigere Anzeichen. Wenn sich der Monat an diesem Tag in einem nebligen Kreis befand, wussten die Leute, dass es einen Schneesturm geben würde.

Historische Ereignisse 26. Januar

26. Januar 1924 Petrograd wurde in Leningrad umbenannt

"Die zweite Hauptstadt Russlands" - St. Petersburg, wird von der ganzen Welt als eine der schönsten Städte der Erde anerkannt. Derzeit hat die Stadt einen Sonderstatus - sie ist eine Stadt des militärischen Ruhms, eine Stadt der föderalen Unterordnung sowie das größte wissenschaftliche, kulturelle und industrielle Zentrum Russlands, der wichtigste Seehafen. Im Jahr 1703 gründete Kaiser Peter I. während des Nordischen Krieges die russische Festung St. Peter-Burh auf der Insel Hare. Die Stadt begann tatsächlich mit dem Bau der Kathedrale von Peter und Paul, woraufhin sie sehr schnell verärgert wurde. Petersburg wurde nach einem streng genehmigten Architekturprojekt gebaut. Herausragende Architekten und Ingenieure waren am Bau der Stadt beteiligt. Die meisten architektonischen Strukturen der Stadt sind in unserer Zeit für die Monumente und Museen der ganzen Welt berühmt geworden. In vorrevolutionären Zeiten war St. Petersburg die Hauptstadt des russischen Reiches. Als Großrussland in den Ersten Weltkrieg eintrat, erließ Kaiser Nikolaus II. Aus unklaren Gründen ein Dekret über die Umbenennung von St. Petersburg in Petrograd. 1917 fanden in der Stadt zwei ideologisch entgegengesetzte Revolutionen statt: bürgerlich-demokratisch und später sozialistisch. Am Ende war der bolschewistische Putsch endgültig geschlagen, und die sogenannte Sowjetmacht kam in die Stadt. Nach Lenins Tod wurde die Stadt zu Ehren des bolschewistischen Führers Wladimir Lenin in Leningrad umbenannt. Der wahre historische Name der Stadt wurde ihm 1991 zurückgegeben.

26. Januar 1905 Südafrikas größter abgebauter Diamant

Am 26. Januar 1905 wurde in einer der Minen in Südafrika der größte Diamant der Erdgeschichte mit einem Gewicht von mehr als 3000 Karat hergestellt, was 600 Gramm entspricht. Die Umstände dieses Funds sind ungewöhnlich. Der Leiter der Mine, Premierminister, Frederick Wells, führte seine übliche abendliche Runde an den Arbeitsplätzen der Mine durch, als ein brillantes Objekt in der Steinbruchmauer plötzlich auffiel, das sich neun Meter unter dem oberen Kamm des Steinbruchs befand. Als die Arbeiter es schafften, den Diamanten aus den Erzgesteinen zu gewinnen, waren sie von seiner Größe überwältigt. Die Arbeiter erkannten sofort, dass dieser Diamant ein natürliches Meisterwerk war. Das Nugget hieß "Cullinan", zu Ehren des Inhabers der Bergbaugesellschaft, Thomas Cullinan. Diamant verblüffte die Spezialisten nicht nur mit der Größe, sondern auch mit der Kristallklarheit. Im Nugget gab es keine verschiedenen Mineralieneinschlüsse, Blasen und Risse. Die Kosten für den Diamanten waren so hoch, dass es lange Zeit keinen Käufer dafür gab. Dann legte er in einer der Banken von Johannesburg für die Öffentlichkeit zu sehen. Tausende von Menschen konnten das Wunder der Natur sehen. Es gab Vorschläge, den Stein im Museum als Symbol des Volkes der Südafrikanischen Republik zu belassen, aber die Regierung der Transvaal-Republik widersprach dieser Verpflichtung. Das Parlament beschloss, das einzigartige Nugget zu einem symbolischen Preis von 150.000 Pfund an König Edward VII. Von England zu verkaufen, während der tatsächliche Preis des Nuggets mindestens 8.000.000 Pfund betrug, was fast einhundert Tonnen Gold entspricht. Die südafrikanische Regierung flirtete mit der englischen Krone und rechnete mit bestimmten Präferenzen aus England. 1908 beschlossen die britischen Behörden, den Stein zu zerbrechen und zu zerschneiden, um die Symbole der königlichen Macht mit Diamanten zu verzieren.

26. Januar 1788 Basis von Sydney

Die Stadt erhielt ihren Namen unter dem Namen des englischen Innenministers Lord of Sydney. Es war der Minister von Sydney, der zuerst vorschlug, Sträflinge nach Australien ins Exil zu schicken. Die erste Lieferung von Gefangenen erfolgte 1787 aus Plymouth. Personen, die nicht wegen besonders schwerer Verbrechen verurteilt worden waren, wurden zu einer so entfernten Verbindung geschickt, dass es sich meist um kleine Diebe, Wilderer, Rowdys, Betrüger usw. handelte. Für schwerere Verbrechen in England dann hingerichtet. Der erste Konvoi bestand aus elf Schiffen, angeführt von einem Flottenkapitän, Arthur Phillips. Die Häftlinge wurden auf sechs Schiffen untergebracht, in den übrigen brachten sie Lebensmittel, Vieh und allerlei nützliche Dinge in den Haushalt. Die Bedingungen, unter denen die Verurteilten gehalten wurden, waren schrecklich: Für jeden Gefangenen gab es getrennte Kojen, auf den Pritschen lagen mehrere andere Kojen. Im Laderaum war es dunkel und heiß, und auf dem Weg durch die kalte See war es furchtbar kalt. Meistens lagen die Gefangenen, bei gutem Wetter wurden sie manchmal auf dem Deck spazieren gelassen. Die Entfernung von England nach Australien betrug mehr als zwanzigtausend Kilometer, die Flottille erreichte neun Monate nach dem Ablegen von England ihr Ziel. Die Expedition endete am 26. Januar 1788, jetzt ist in Australien Nationalfeiertag. Während des ersten Jahrzehnts war Australien, der verbannte Kontinent, nicht beliebt, und erst nach der Entdeckung der Goldvorkommen drangen Migranten aus der ganzen Welt in das Land ein und gründeten das moderne Australien.

26. Januar 1500 Die Europäer entdeckten das Land Brasilien

Der Entdecker des Territoriums des modernen Brasilien wurde Vicente Pinzónu, ein spanischer Reisender und Seefahrer. Ende des 15. Jahrhunderts nahm Vicente Pinzónu mit seinem Bruder Alonso Pinson an der Expedition von H. Columbus in die sogenannte "Neue Welt" teil. Dann befahl Vicente der Karavelle "Nina". Im Jahr 1499 entschloss sich Pinzón, auf eigene Faust in die südamerikanischen Länder zu reisen, doch sein Schiff stürmte am 26. Januar 1500 heftig und wurde an die Küste des modernen Brasilien geworfen. Im neuen Land hisste der Seefahrer die spanische Flagge und das katholische Kreuz und kündigte auch neue Länder an, die den Besitz der spanischen Krone besaßen. Bei all dem Aufenthalt der Neuankömmlinge an der Küste trafen sie keinen einzigen Eingeborenen. Sie untersuchten auch weite Gebiete von der Mündung des Amazonas bis zum Orinoco. Die von Vicente Pinson entdeckten Gebiete konnten jedoch nicht zu Spanien gehören, da das spanische Königreich durch den Vertrag von Tordesillas gebunden war. Im Jahr 1505 wurde Pinzón zum Generalgouverneur der Stadt Puerto Rico ernannt. Dies war die erste Etappe in der Kolonialisierung der Insel durch die Spanier. Im Jahr 1508 nahm Pinzón an einer Expedition in Südamerika teil. Nach 1523 gibt es keine Informationen über sein zukünftiges Leben. Eine der Inseln des Atlantischen Ozeans ist nach ihm benannt.

26. Januar 1525 erste gedruckte Karte von Russland

Die Kartographie erschien viel früher als das Schreiben, sogar der primitive Mensch, der auf die Felsen aufgetragen wurde, Zeichnungen, die dem Bild der Gegend ähnelten. Der Gelehrte des antiken Griechenlands, Claudius Ptolemäus, erstellte ein umfangreiches Nachschlagewerk über geografische Schemata und verfasste auch ein Lehrbuch über die Herstellung dieser Karten. Die Werke des Ptolemaios wurden zum Höhepunkt des altgriechischen geografischen Wissens. In der Antiken Rus wurden bereits vor Peter I. Karten angefertigt. Dies wurde durch die im alten russischen Staat etablierte Tradition gefördert, um auf der Karte die Grenzen ihres Besitzes zu kennzeichnen. Die ersten Karten in Russland wurden auf Birkenrinde angewendet. Nach der Bildung eines einzigen russischen Staates wurde ein Schema aller russischen Besitztümer erstellt, das sogenannte "Zeichnen der Moskauer Länder". Eine ähnliche kartographische Arbeit erschien 1497. Später wurde von Dmitry Gerasimov, einem berühmten Reisenden und Gelehrten, eine Skizzenkarte Russlands zusammengestellt. Fast 250 geografische Karten wurden in den Archiven von Iwan dem Schrecklichen aufbewahrt, die ersten Arbeiten zur Geodäsie wurden in seine Tafel geschrieben. Die erste gedruckte Version der Landkarte Russlands wird als Karte betrachtet, die am 25. Januar 1525 im Auftrag des Woiwoden Godunow erstellt wurde. In unserer Zeit ist Kartographie eine komplexe und zeitaufwändige Wissenschaft, die eng mit anderen wissenschaftlichen Disziplinen verbunden ist. Die Geodäsie liefert kartografische Daten über die Formen und Größen der Erdoberfläche, die Aerophototopografie im Allgemeinen eine der wichtigsten Wissenschaften, ohne die die Erstellung moderner Karten einfach nicht möglich ist. Die Kosmographie ist auch ein ebenso wichtiger Helfer bei der Zusammenstellung moderner geografischer und topografischer Karten.

Wurden am 26. Januar geboren

Stefan Grappelli (1908–1997), französischer Jazzviolinist

Stefan war ein hervorragender Jazzgeiger, dank ihm wurden die Geigen als volles Jazzinstrument anerkannt. Dieses Genie wurde in Paris geboren. Der Mann wurde in einem Tierheim aufgezogen, weil seine Mutter starb und in den Krieg geschickt wurde. Als der Junge 12 wurde, begann er Geige zu spielen und begann seine musikalische Karriere auf den Straßen von Montmartre. In der Zeit von 1923 bis 1927 studierte er Musiktheorie am Konservatorium von Paris. Während des Trainings gab Stephen es nicht auf, in Montmartre zu spielen. Gleichzeitig lernte er Saxophon und Akkordeon. Die erste Popularität erhielt Grappelli, als er mit Reinhardt in der Musikgruppe "Quintette du Hot Club de France" spielte. Dieses Team bestand nur bis zum Beginn des Zweiten Weltkriegs. Nach Kriegsende nahm Grappelli an Aufnahmen in verschiedenen Musikkompositionen teil. Zusammen mit dem britischen Gitarristen wurden 13 Musikalben sowie mehrere Alben mit einem indischen Geiger aufgenommen. Stefan spielte mit D. Ellington. Stefan erhielt eine echte Berühmtheit beim Festival of Folk Music, das 1974 in Cambridge stattfand. In den 1980er Jahren gab er mehrere Konzerte mit dem jungen britischen Cellisten, sein Name war Julian Lloyd Webber. Es ist bekannt, dass Grappelli 1996 den Grammy Award für seine Leistungen im Leben erhalten hat. Stefan wurde vom französischen Präsidenten Jacques Chirac mit dem Orden der Ehrenlegion ausgezeichnet. Stefan Grappelli verließ die menschliche Welt 1997 in Paris, er wurde auf dem Friedhof Pere Lachaise beigesetzt.

Nicolae Ceausescu (1918-1989) Rumänischer Diktator

Ceausescu wurde am 26.01.1918 im Dorf Scornichesti in einer Bauernfamilie geboren. 1933 wurde Ceausescu Mitglied der kommunistischen Jugendbewegung und 1936 Mitglied der Kommunistischen Partei. Während des Zweiten Weltkriegs war in Haft. Nach der Befreiung Rumäniens durch sowjetische Truppen wurde er aus dem Gefängnis entlassen. Die sowjetische Führung machte Ceausescu zum Schützling und er wurde zum Ersten Sekretär des Zentralkomitees der kommunistischen Jugendbewegung gewählt. Danach stieg er schnell in eine Partykarriere ein. 1952 wurde er zum Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Rumäniens gewählt. 1954 wurde Ceausescu Sekretär des Zentralkomitees der Partei und 1955 Teil des Politbüros. In Rumänien übernahm 1961 die Politik des Aufbaus einer eigenen Variante des Kommunismus, verstieß jedoch gegen die Politik der UdSSR. Im Jahr 1965 wurde Ceausescu der "Meister" Rumäniens, oder besser gesagt, er wurde zum Generalsekretär des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei Rumäniens gewählt. Seit 1974 wurde das Amt des Generalsekretärs in ein Präsidialamt umgewandelt. Nach der Errichtung des Präsidentenpostens wurde Ceausescu der absolute Herrscher des Landes mit unbegrenzter Macht. Er erklärte die Rumänen zur höchsten Rasse mit direkten Wurzeln aus der römischen Nation, und die Rumänen wurden als die schönsten und ältesten anerkannt, die aus dem Lateinischen selbst stammten. Ceausescu verfolgte seine eigene zwischenstaatliche Politik, ohne die Meinung der UdSSR zu berücksichtigen, und unterhielt ausgezeichnete Beziehungen zu den Ländern des kapitalistischen Lagers. Um die Sichtbarkeit des Kommunismus im Land aufrechtzuerhalten, nahm Ceausescu unkontrolliert Auslandskredite und Kredite auf, die dann den Werktätigen auf die Schultern fielen. Am Ende seiner Regierungszeit im Land begann eine schwere Wirtschaftskrise, Rumänien stand am Rande des sozialen und wirtschaftlichen Zusammenbruchs. All dies führte zu Unruhen in der Bevölkerung, aber der Diktator versuchte, die Demonstrationen der Bevölkerung mit Gewalt zu unterdrücken, was letztendlich zu einem Aufstand gegen die Kommunisten führte. Ceausescu wurde von den Streitkräften der Volksarmee gefangen genommen, vor Gericht gestellt und zusammen mit seiner Frau Elena hingerichtet.

Anna Mons (1672–1714), Favorit von Peter I.

Augenzeugen zufolge hatte Anna Mons einen großen Einfluss auf den jungen Zaren Peter. Anya wurde am 26. Januar 1972 in einer Familie deutscher Einwanderer geboren, die in einer deutschen Siedlung lebten. Zar Peter verbrachte seine Freizeit gerne in der deutschen Siedlung, wo er die junge und schöne Anna kennenlernte. Mons wird die Geliebte des Königs, und höchstwahrscheinlich war sie Peters erste und hellste Liebe. Ihre Liebesbeziehung ging weiter, auch nachdem Peter Lopukhina geheiratet hatte. Und nach ihrer Scheidung von Königin Evdokia Lapukhina und ihrem Exil blieb Anna die Geliebte des Königs. Peter dachte sogar daran, Anna zu heiraten, aber dies wurde durch Annas Untreue verhindert. Durch seine Geheimdienste erfuhr Peter, dass Anna eine Affäre mit dem sächsischen Botschafter hatte, der König tobte und befahl, Anna unter Hausarrest zu stellen. Nur eineinhalb Jahre später durfte sie zur Kirche gehen. Trotzdem war Annas Herz von einem anderen Mann besetzt, ihrem Auserwählten, und der sächsische Diplomat suchte ihre Hand bei Peter. Peter zögerte lange, aber am Ende ließ er Anna zu einem anderen Mann gehen. Anna und Keyserling lebten für eine sehr kurze Zeit zusammen, auf dem Weg nach Deutschland starb ihre Geliebte unerwartet, und nach drei Jahren starb Anna selbst, wie man an Tuberkulose vermutet.

Andrey Rudensky (1959 ...), russischer Schauspieler

Geboren als Schauspieler in Swerdlowsk am 26. Januar 1959 in einer Militärfamilie. Nach der Schule trat er in die metallurgische Fachschule ein, die er mit einem roten Diplom abschloss. Nach der technischen Schule studierte er am Institut für Architektur, verließ aber die Ausbildung und entschloss sich, Schauspieler zu werden. Er trat in die Schepkin Theatre School ein. Bis 2001 arbeitete der Schauspieler im neuen Schauspielhaus, wo er meist die Rolle eines romantischen Plans spielte. Er spielte zum ersten Mal in dem Film "Das Leben von Klim Samgin" mit, in dem er eine Hauptrolle spielte. Diese Rolle wurde von Zuschauern und Kritikern mit einem Knall angenommen. Er wurde allmählich als ernsthafter, bedeutender Schauspieler wahrgenommen. Jetzt musste er seinem neuen Status als ernstzunehmender Schauspieler entsprechen. Rudensky spielte eine Hauptrolle in dem mysteriösen Film "Sea Wolf", der auf der Arbeit des englischen Schriftstellers Jack London basiert. Er spielte in mehreren Filmen mit dem polnischen Regisseur Krzysztof Zanussi. Gefilmt in den Kultfilmen von F. Bondarchuk. Heutzutage wird es aktiv in modernen Fernsehserien gedreht: „Maroseyka, 12“, „Kamenskaya-2“ usw. Im Fernsehen ist es oft in verschiedenen Shows und Konzertprojekten zu sehen. Im modernen Kino gilt als einer der gefragtesten und interessantesten Schauspieler.

Angela Davis (1944 ...), amerikanischer Menschenrechtsaktivist

Angela Davis ist weltweit als aktives Mitglied der Kommunistischen Partei der USA, als Soziologin und talentierte Schriftstellerin sowie als Verteidigerin der Rechte von Gefangenen bekannt. Angela wurde am 26. Januar 1944 in Alabama geboren. 1970 kam Angela wegen eines Vorfalls in einem Gericht, bei dem bewaffnete Jugendliche versuchten, drei Sträflinge aus dem Gerichtssaal zu entlassen, für anderthalb Jahre ins Gefängnis. Angela wurde unter verleumderischen Anschuldigungen in Gewahrsam genommen. Die Untersuchung wurde speziell verzögert und dauerte 18 Monate, aber in der Gerichtsverhandlung konnte die Staatsanwaltschaft die Schuld von Angela Davis nicht beweisen. Das Gericht erließ einen Freispruch, Angela wurde direkt im Gerichtssaal freigelassen. Eine Welle der Unzufriedenheit und Proteste ging um die Welt, als Zeichen der Unterstützung, Angela Davis. Nach ihrer Freilassung wurde Angela Mitglied des Zentralkomitees der Kommunistischen Partei der Vereinigten Staaten. Davis, zweimal Vizepräsident der Vereinigten Staaten. In den 1980er Jahren besuchte Davis die UdSSR und wurde von Generalsekretär Leonid Breschnew akzeptiert. In der Zeit des Zusammenbruchs der UdSSR trat Davis für die Reformideen der MS ein. Gorbatschow, und unterstützte den Putsch des Notstandsausschusses nicht. Nach dem Zusammenbruch der UdSSR trat Davis aus der Kommunistischen Partei Amerikas aus und engagierte sich für Anwaltschaft und Literatur. Sie setzt sich aktiv für die Rechte von Frauen und Gefangenen ein.

Namenstag 26. Januar

Athanasius, Petrus, Jakobus, Larisa, Maria

Sehen Sie sich das Video an: Aktuelle Stunde, (Februar 2020).

Loading...